Schneckenzucht / Zuchtanlage
Schneckenzucht Home Die Schneckenzuchtanlage befindet sich in Blankenburg (Thüringen) auf einer Fläche von 4500 m².
Mit der Schneckenzucht wurde 2005 begonnen.
Die Anlage besteht aus 12 Parzellen, in denen die Schnecken unter natürlichen Bedingungen aufwachsen.
Schneckenzucht Shop
Schneckenzuchtanlage
Schneckenzucht Links
Kontakt
Impressum
Historie
Reptilienfutter


Die Zucht der Weinbergschnecke (Helix pomatia) wurde immer wichtiger, weil der Bedarf grösser als das Vorkommen in der Natur war.
Seit die Weinbergschnecke in der Natur selten geworden ist, steht sie in Deutschland unter Schutz.

In Italien und Frankreich, den größten Abnehmern von Schnecken, werden vor allem Helix aspersa gezüchtet, da die klimatischen Bedingungen dieser Länder beste Voraussetzungen für die Zucht dieser Schneckenart bieten.
Die in unserer Natur vorkommende Helix pomatia eignet sich am besten für die Zucht in Deutschland.

Bei der Zucht unterscheidet man zwischen Freiland- und Intensivzucht. Bei der Freilandhaltung werden die Schnecken im Freiland mit natürlichen Futterquellen aufwachsen.
Die Freilandhaltung kann auf die günstigen klimatischen Bedingungen und ausreichende Biomasse aufbauen.
Bei der Haltung in Gewächshäusern werden die Schnecken überwiegend mit Trockenfutter gemästet, was bei meiner Zuchtanlage nicht vorkommt.

Das Gelände der Schneckenzuchtanlage wird mit Wildzaun und verzinkten Blechen eingezäunt, um das Eindringen von Feinden der Weinbergschnecke vorzubeugen.

Innerhalb des Zaunes werden Parzellen mit speziellen Netzen aufgebaut, um ein entkommen der Schnecken zu verhindern.
In diesen Parzellen befindet sich das natürliche und unbelastete Futter für die Schnecken, Konzentratfutter und Antibiotika werden in meiner Schneckenzucht nicht verwendet.

Das frische Futter in den Parzellen Das Zusatzfutter, um eine gute Versorgung der Schnecken zu sichern